Kampfberichte 2016

RINGEN: Verdienter Meister der Verbandsliga

Veröffentlicht von Mario Schmidtke (mario.schmidtke) am 13 Dec 2016
Kampfberichte 2016 >>

SV Ebersbach – RSV Benningen 11:12

 

Verdienter Meister der Verbandsliga

Im letzten Kampf in der Verbandsligasaison kam es zum Showdown zwischen den beiden Erstplatzierten der Verbandsliga. Die Mannschaft um Trainer Jörg Sänger empfing den Mitfavoriten, den RSV Benningen,

Die Benninger Mannschaft wollte eine Revanche für ihre einzige Niederlage in dieser Saison. Und die Ebersbacher Mannschaft wollte unbedingt im letzten und vierzehnten Kampf weiter ungeschlagen bleiben und direkt als Meister in die Oberliga aufsteigen. Vor den Augen von über 300 Zuschauern und vor den Augen des WRV Präsidiums kam es dann zu packenden Duellen auf der Matte, die souverän vom Unparteiischen Kampfrichter Benjamin Senn geleitet wurden. Zur Halbzeit stand es 6:8 für die Benninger Mannschaft. In der zweiten Halbzeit drehten dann die Ebersbacher Ringer das Ergebnis bis zum letzten Kampf auf 11:8 und der Sieg war zum greifen nahe. Der letzte Kampf musste nun über Sieg und Niederlage entscheiden. Beide Mannschaften holten sich fünf Siege und die Benninger Mannschaft hatte sich mit dem letzen Kampf einen knappen 12:11 Sieg geholt und damit für die Hinkampfniederlage geglückt revanchiert. Zum Ende der Kämpfe feierten beide Mannschaften auf der Matte. Die Benninger Ringer für den Mannschaftssieg und die Ebersbacher Ringer für die gewonnen Meisterschaft und den direkten Aufstieg in die Oberliga, da sie im direkten Vergleich das bessere Ergebnis erzielt hatten.

Der WRV-Präsident Günter Maienschein und Vize-Präsident Günter Prexl gratulierten den Ebersbacher Ringern für ihre tolle Saison und für die gewonnene Meiserschaft und übergaben unter tosenden Applaus der Ebersbacher Ringer und Fans den begehrten Meisterschaftswimpel.

Danach fielen sich die alle in die Arme und sangen „ We are the Champions“.

Die Kämpfe der ersten Mannschaft können nochmals auf Youtube unter “RingenSVE“ angeschaut werden!

Bis 57KG(G) Stefan Weller – kein Vertreter (Einzel-/Mannschaftswertung 4:0/4:0)

Da der RSV Benningen in dieser Gewichtsklasse keinen Vertreter stellen konnte, gingen die Punkte kampflos an Stefan Weller.

Bis 130KG(F) Bogdan Krzyzanski – Maciej Balawander (0:1/4:1)

Bogdan Krzyzanski und Maciej Balawander kämpften erbittert um jede Aktion und neutralisierten sich beide über die gesamte Kampfzeit. Die einzigen zwei Wertungspunkte, die dem Benninger Athleten zum Punktsieg reichten, rührten aus den angezeigten Passivitäten des Ebersbachers.

Bis 61KG(F) Jan Seidl – Patryk Goluchowski (1:0/5:1)

Jan Seidl nutzte gegen Patryk Goluchowski zu Beginn des Kampfes eine Unachtsamkeit seines Gegners aus, um in Führung zu gehen. Im weiteren Kampfverlauf neutralisierten sich beide Kontrahenten, so dass der Kampf knapp mit 3:1 vom SVE-Athleten gewonnen werden konnte.

Bis 98KG(F) Marcin Nowakowski – Vasilije Govedarica (0:1/5:2)

Marcin Nowakowski fand gegen die sehr passive Einstellung seines Gegners Vasilije Govedarica keine Mittel, so dass der Kampf beim Stand von 1:1 wegen der letzten Wertung an den Gästeringer abgegeben werden musste.

Bis 66KG(G) Niklas Nutsch – Arkadiusz Gucik (0:4/5:6)

Niklas Nutsch wurde aus taktischen Gründen Stilartfremd gegen den stark ringenden Arkadiusz Gucik eingesetzt. Der Ebersbacher versuchte zwar sich gut zu verteidigen, hatte aber gegen die Angriffe im Stand- und Bodenkampf wenig entgegen zu setzen, so dass der Kampf zum Ende der fünften Kampfminute durch technische Überlegenheit des Benninger Ringers vorzeitig beendet wurde.

Bis 86KG(F) Vadim Kozanov – Andre Flick (0:2/5:8)

Vadim Kozanov begann gegen Andre Flick etwas unkonzentriert und versuchte mit seinen Spezialgriff, einer Beinschleuder zu punkten. Dieses misslang zweimal und der Gästeringer ging mit 8:0 in die Halbzeitpause. In der zweiten Kampfhälfte stellte der SVE-Athlet seinen Kampfstil um und holte sich mit Beinangriffen wichtige Punkte. So konnte der Ebersbacher auf 9:5 verkürzen und so die Punktniederlage gering halten.

Bis 66KG(F) Oliver Müller – Henry Kluge (1:0/6:8)

Auch Oliver Müller wurde aus taktischen Gründen Stilartfremd eingesetzt. Leider hat sich sein Kontrahent Oliver Kluge sehr gut auf den Ebersbacher eingestellt, so dass dieser nur einmal mit seinen Angriff durchkam. Im weiteren Kampfverlauf konnten beide Akteure keine Aktionen mehr anbringen, und der Kampf ging knapp mit 3:1 Punkten an den Filstäler.

Bis 86KG(G) Niko Papadopoulos – Fabio Sax (4:0/10:8)

Niko Papadopoulos packte gegen Fabio Sax wieder seinen Hammer aus. Gleich mit der ersten Aktion holte er sich mit seinen Kopfhüftschwung vier Punkte. Dann kam der Gästeringer besser in den Kampf und führte zur Halbzeit mit 8:6. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam dann noch einmal sein Hammerkopfhüftschwung, welchen seinen Gegner dann auf beide Schultern beförderte.

Bis 75KG(G) Hans-Jörg Scherr – Dragan Markovic (1:0/11:8)

Das Duell zwischen Hans-Jörg Scherr und Dragan Markovic war auf beiden Seiten sehr von Taktik und kämpferischen Willen, den Kampf unbedingt gewinnen zu wollen, geprägt. Nachdem der Ebersbacher zwischenzeitlich mit 8:3 in Rückstand lag, begann eine unbeschreibliche Aufholjagt des SVE-Athleten. Der Ebersbacher nutzte in der zweiten Halbzeit dann die angeordnete Bodenlage seines Kontrahenten aus, um den Rückstand in einen 10:8 Vorsprung umzuwandeln. Dieses Ergebnis brachte er dann über die Zeit und konnte sich zu Recht als Punktesieger feiern lassen.

Bis 75KG(G) Max Nutsch – Mateusz Kampik (0:4/11:12)

Max Nutsch versuchte gegen Mateusz Kampik den Kampf offen zu halten und keine vier Mannschaftspunkte abzugeben, damit der Mannschaftskampf noch zu gewinnen. Der Benninger Athlet zeigte sich aber unbeeindruckt und holte im Bodenkampf Wertung um Wertung, so dass der Kampf dann kurz vor Ende der zweiten Kampfhälfte durch technische Überlegenheit des Gästeringers vorzeitig beendet wurde.

 

 

 

Zuletzt geändert am: 13 Dec 2016 um 19:06

Zurück