Berichte

RINGEN I Unentschieden in letzter Minute

Veröffentlicht von Mario Schmidtke (mario.schmidtke) am 15 Nov 2015
Berichte >>

RSV Benningen – SV Ebersbach 16:16

Unentschieden in letzter Minute 

Zum Kampf Tabellendritter gegen Tabellenvierten ging es mit der Mannschaft um Trainer Jörg Sänger zum RSV Benningen. Dass die Benninger Mannschaft immer wieder für eine Überraschung gut ist, zeigte sich an diesen Kampfabend.

Zur Halbzeit stand es noch ausgeglichen 8:8, bevor die SVE-Athleten auf 16:10 davonzogen und der Kampf eigentlich schon als fast gewonnen angesehen wurde.

Dann erwischte der bis dato beste Ringer der Verbandsliga, Hansi Scherr einen rabenschwarzen Tag und musste sich erstmalig in dieser Saison geschlagen geben.

Auch der letzte Kampf entscheidet sich dreißig Sekunden vor Schluss zu Gunsten der Benninger, so dass am Ende dann ein Unentschieden  für beide Seiten heraussprang. Dennoch kann die Ebersbacher Mannschaft mit erhobenem Haupt den Kampf abhaken und sich nun weiter auf die noch bevorstehenden Kämpfe vorbereiten. Jungs es war wieder einmal eine ordentliche Mannschaftsleistung auf die Ihr stolz sein könnt! Macht weiter so! Der Aufstieg ist immer noch in greifbarer Nähe!

Die Kämpfe der ersten Mannschaft können nochmals auf Youtube unter “RingenSVE“ angeschaut werden!

Bis 57KG(G) kein Vertreter – Stefan Weller (Einzel-/Mannschaftswertung 0:4/0:4)

Da Benningen keinen Vertreter stellen konnte, gingen die Punkte kampflos an Stefan Weller.

Bis 130KG (F) Maciej Balawender – Armin Turzer (4:0/4:4)

Armin Turzer konnte gegen die physischen und psychischen Vorteile von Maciej Balawender nichts entgegensetzen. Der Benninger dominierte das Kampfgeschehen nach Belieben, so dass der SVE-Athlet die technische Überlegenheit seines Gegners anerkennen musste.

Bis 61KG(F) Philipp Reichert – Jan Seidl (0:2/4:6)

Jan Seidl begann gegen Philipp Reichert sehr verheißungsvoll und führte zur Halbzeit bereits mit 6:1 Punkten. Dann in der zweiten Kampfhälfte kam der Benninger Athlet noch ein auf 5:8 heran, doch der SVE-Athlet sicherte sich die wichtigen zwei Mannschaftspunkte, in dem er bis zum Schluss seinen Vorsprung clever vereidigte.

Bis 98KG(G) Vasilije Govedarica Bogdan Krzyzanski (0:2/4:8)

Bogdan Krzyzanski und Vasilije Govedarica waren sich über den gesamten Kampfverlauf ebenbürtig. Beide Akteure neutralisierten sich im Standkampf immer wieder, so dass beide immer wieder passiv waren. Der Ebersbacher nutzte im Bodenkampf seine Routine und holte sich mit einer Viererwertung den notwendigen Vorsprung, um den Kampf nach Punkten nach Hause zu bringen.

Bis 66KG(G) Arkadiusz Gucik – Niklas Nutsch (4:0/8:8)

Niklas Nutsch stand gegen Arkadiusz Gucik auf verlorenen Posten. Der Benninger punktete nach Belieben und der Ebersbacher konnte zu Beginn der zweiten Kampfhälfte die technische Überlegenheit seines Gegners nicht abwenden.

Bis 86KG(F) Andre Flick – Pjotr Gabrynowicz (2:0/10:8)

Pjotr Gabrynowicz und Andre Flick führten über die gesamte Kampfzeit einen offenen Kampf. Einzig der Konterangriff des Benningers, welcher mit vier Wertungspunkten gewertet wurde, führte den Ebersbacher auf die Verliererstraße.

Bis 66KG(F) Henry Kluge – Oliver Müller (0:4/10:12)

Oliver Müller hatte gegen den Jugendlichen Henry Kluge wenig Mühe. Nachdem der Ebersbacher bereits mit 6:0 führte schulterte er seinen Gegner aus einem Wurf über die Brust heraus bereits nach einer Kampfminute.

Bis 86KG(G) Fabio Sax – Valerij Povalaev (0:4/10:16)

Valerij Povalaev ließ gegen Fabio Sax nichts anbrennen. Der Ebersbacher dominierte von Beginn an und kam mit mehreren Durchdrehern vorzeitig zu einem technischen Überlegenheitssieg.

Bis 75KG(G) Dragan Markovic – Hans-Jörg Scherr (4:0/14:16)

Hansi Scherr hatte gegen Dragan Markovic einen rabenschwarzen Tag erwischt. Gleich mit der ersten Aktion überraschte der Benninger den SVE-Athleten mit einem Kopfhüftschwung, aus welchen sich der Ebersbacher nicht mehr befreien konnte und sich mit einer Schulterniederlage begnügen musste.

Bis 75KG(F) Marcel Flick – Max Nutsch (2:0/16:16)

Max Nutsch und  Marcel Flick wollten beide den Sieg für Ihre Mannschaft nach Hause bringen. Dementsprechend verhalten und abwartend agierten beide Athleten bis in die sechste Kampfminute. Dann überraschte der RSV- Athlet mit einen verkehrten Kopfhüftschwung, welcher gleichzeitig den Punktsieg des Benningers und das Unentschieden für beide Mannschaften bedeutete.

Zuletzt geändert am: 15 Nov 2015 um 17:00

Zurück