Berichte

RINGEN I

Veröffentlicht von Mario Schmidtke (mario.schmidtke) am 11 Oct 2015
Berichte >>

SV Ebersbach – ASV Schorndorf 12:18

 

Zum zweiten Kampf in der neuen Saison in der Verbandsliga empfing die Mannschaft um Trainer Jörg Sänger im Derby den diesjährigen Topfavoriten, den ASV Schorndorf.

 

Nachdem die Ebersbacher Mannschaft sich beim KSV Winzeln knapp geschlagen geben musste, sollte nun gegen die Schorndorfer Mannschaft der erste Sieg zu Hause vor heimischem Publikum her. Dass dies sehr schwer werden würde, wusste die Mannschaft. Am Ende reichte es nicht und der Kampf ging mit 18:12 verloren, was sich höher anhört als was die Kämpfe aussagen. Nichts desto trotz zeigte die Ebersbacher Mannschaft vor knapp 300 Zuschauern zehn tolle Kämpfe mit toller Kampfmoral, wobei vier Siege an die Filstäler gingen.

 

Die Mannschaft kann trotz Niederlage stolz auf die gezeigte Leistung sein und in den weiteren bevorstehenden Kämpfen davon profitieren.

 

Am kommenden Samstag geht es dann in den Schwarzwald zum AV Hardt, welche ebenfalls ihren ersten Kampf gegen den KSV Winzeln verloren geben mussten.

 

Mit der tollen Kampfmoral aus den ersten beiden Kämpfen, sollte der erste Sieg hoffentlich nicht auf sich warten lassen. Wir wünschen der Mannschaft viel Erfolg!

 

Die Kämpfe der ersten Mannschaft können nochmals auf Youtube unter “RingenSVE“ angeschaut werden!

 

Bis 57KG(F) Stefan Weller – Alexander Jakuschew (Einzel-/Mannschaftswertung 0:4/0:4)

 

Stefan Weller konnte gegen die schnellen Beinangriffe im Standkampf und gegen die Durchdreher und Ankipper im Bodenkampf keine Mittel zur Abwehr finden und musste so den Kampf nach einer knappen Minute Kampfzeit durch technische Überlegenheit von Alexander Jakuschew abgeben.

 

Bis 130KG (G) Armin Turzer– Jello Krahmer (4:0/0:8)

 

Armin Turzer hatte mit Jello Krahmer einen Juniorennationalmannschaftsringer, welcher in diesem Jahr bei der Junioren-Europa- und Weltmeisterschaften an den Start ging, zum Gegner. Der Schorndorfer fackelte nicht lang und beendete den Kampf nach eineinhalb Kampfminuten unter anderem mit zwei Aushebern mit anschließendem Wurf über die Brust mit technischer Überlegenheit.

 

Bis 61KG(G) Jan Seidl – Dara Nisi (3:0/3:8)

 

Jan Seidl und Dara Nisi zeigte über die volle Kampfzeit einen spannenden Kampf. Beide Athleten versuchten immer wieder im Standkampf ihre Technik anzubringen. Dabei zeigte sich der Ebersbacher mehr Siegeswillen und kam immer wieder mit Einzelaktionen zu Wertungen. Der SVE-Athlet ließ sich am Ende den 15:4 Punktsieg nicht mehr aus der Hand nehmen.

 

Bis 98KG(F) Bogdan Krzyzanski – Michael Manea (0:1/3:9)

 

Bogdan Krzyzanski stand als Neuzugang das erste Mal für den SVE auf der Matte. Mit Michael Manea hatte er einen bärenstarken Athleten zum Gegner. Beide Akteure neutralisierten sich über die gesamte Kampfzeit. Die einzigen Punkte wurden durch Passivität vergeben. Einziger Kritikpunkt war die Kampfrichterentscheidung 30 Sekunden vor Schluss, indem er den SVE-Athleten beim Stand von 1:1 nochmals als passiven Ringer verwarnte und somit den Kampf zu Gunsten des Gegners noch drehte. Hier wäre mehr Fingerspitzengefühl gefragt gewesen. Somit ging der Kampf mit 2:1 nach Punkten verloren.

 

Bis 66KG(F) Niklas Nutsch – Marin Filip (0:4/3:13)

 

Niklas Nutsch hatte gegen den im vorigen Jahr fast ungeschlagenen in der 1. Bundesliga ringenden Marin Filip nicht den Hauch einer Chance. Der Schorndorfer spulte mehr oder wenig sein Techniktraining ab und beendete so nach eineinhalb Minuten den Kampf vorzeitig durch technische Überlegenheit.

 

Bis 86KG(G) Valerij Povalaev – Ilja Klasner (0:3/3:16)

 

Valerij Povalaev und der der ebenfalls für die Juniorennationalmannschaft ringende Ilja Klasner kennen sich beide bestens aus ihrer gemeinsamen Zeit bei der KV 95 Stuttgart. Der Schorndorfer spielte über die gesamte Kampfzeit seine konditionellen Vorteile voll aus in dem er immer wieder nach vorn marschierte und der Ebersbacher einige Wertungen durch Verlassen der Kampfzone abgeben musste. Somit musste der Kampf nach Punkten verloren gegeben werden.

 

Bis 66KG(G) Oliver Müller – Ivan Hazau (1:0/4:16)

 

Oliver Müller und Ivan Hazau besiegten sich in der vergangenen Saison beidseitig. Dementsprechend war auch der Respekt der beiden voreinander. Beide Akteure versuchten immer wieder z Wertungen zu kommen, die der andere aber immer wieder vereitelte. Nach der vollen Kampfzeit konnte sich der Ebersbacher knapp als 2:1 Punktsieger feiern lassen.

 

Bis 86KG(F) Pjotr Gabrynowicz – Timur-Yilmaz Karaman (4:0/8:16)

 

Pjotr Gabrynowicz wollte seine Niederlage aus der vergangenen Woche wieder gut machen. Das gelang ihm gegen Timur-Yilmaz Karaman eindrucksvoll. Der Ebersbacher bestimmte das Kampfgeschehen und punktete im Standkampf mit Beinangriffen. Im Bodenkampf drehte der SVE-Athlet mit einer Beinschraube seinen Gegner nach Belieben und konnte sich so vorzeitig als technischer Überlegenheitssieger feiern lassen.

 

Bis 75KG(F) Max Nutsch – Thimo Großmann (0:2/8:18)

 

Trotz seiner Erkältung stellte sich Max Nutsch in den Dienst der Mannschaft. Max hätte seinen Gegner Thimo Großmann auf Schulter oder technisch überlegen besiegen müssen, um noch ein Unentschieden für die Mannschaft  heraus zu holen. Das wusste auch sein Gegner und stellte sich auf eine passivere Ringweise ein. Dadurch war es für den SVE-Athleten unmöglich den Kampf zu machen. Er wurde ausgekontert und in einer Bodenaktion mehrmals durchgedreht. Das reichte dem ASV-Athleten für den vorentscheidenden Punktsieg.

 

Bis 75KG(G) Hans-Jörg Scherr – Artur Baier (4:0/12:18)

Hans-Jörg Scherr hatte im letzten Kampf sehr viele Fans hinter sich vereint, welche ihn immer wieder mit „Butcher“ anfeuerten und so zu Hochleistungen animierten. Der Ebersbacher ließ den ASV-Athleten Artur Baier nicht den Hauch einer Chance und schickte seinen Gegner mit zwei 5er Wertungen durch einen Ausheber mit anschließendem Wurf über die Brust sowie einer Schleuder und mehreren Durchdrehern vorzeitig von der Matte.

 

Zuletzt geändert am: 11 Oct 2015 um 17:35

Zurück